Asylbewerber in der Wasenäckerschule

Die Lerngruppea der Wasenäckerschule besuchte am 4.2.2016 die Gemein-schaftsunterkunft. (Eine Lerngruppe ist eine Klasse, in der die Klassenstufen 1-4 gemeinsam unterrichtet werden.)

Vorausgegangen war eine Bibelgeschichte im Religionsunterricht, in der eine Familie gezwungen war, Betlehem zu verlassen, da es eine große Dürre gab. weiterlesen

Zeitung in der Schule

Ein Projekt der Eßlinger Zeitung, unterstützt durch die Stiftung der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen und durch das Staatliche Schulamt Nürtingen. weiterlesen

Spannende Momente im Klassenzimmerlabor

Auch dieses Jahr konnten alle Kinder der Klassenstufen 2-4 mit Herrn Dr. Laternser interessante Experimente ausprobieren.

Je nach Klassenstufe lernten sie im Strom-, Säure-, Riech- oder Kerzenlabor bei selbst durchgeführten Versuchen naturwissenschaftliche Phänomene kennen. So stellten die Zweitklässler im Riechlabor ein Lavendelparfum her. weiterlesen

Ferienplan 2016-17

Ferienplan 2016-2017

Klimaschutz macht Schule

Gespannt hörten die Erstklässler und die Lerngruppe der Wasenäckerschule der Klimaschutzmanagerin Julia Gürth zu, was sie zum Klimawandel und Klimaschutz zu erzählen hatte. „Unsere Erde kränkelt ein wenig“ sagte sie und erklärte, warum das so ist. Damit es der Erde wieder besser geht, braucht sie unsere Hilfe. In dem Mal- und Mitmachbuch für Klimaschützer, das die Klimaschutzmanagerin für alle Kinder mitgebracht hat, wird erklärt, was gut und was weniger gut für unser Klima ist. Neben dem Buch gab es für jeden am Ende eine Klimaschutztasche zum Bemalen. In den kommenden Wochen geht die Klimaschutzmanagerin an weitere Schulen, um den Erstklässlern zu erzählen, warum es wichtig ist das Klima zu schützen.

Julia Gürth – Klimaschutzmanagerin der Stadt Ostfildern –

Frederick-Tag oder Der Oberbürgermeister im Vorlesesessel

Am 23. Oktober 2015 nahm die Wasenäckerschule am Frederick-Tag teil, dem landesweiten Literatur-Fest, zu dem das Land Baden-Württemberg dieses Jahr vom 19.10.-30.10. eingeladen hatte.Der Frederick-Tag wurde bereits 1997 ins Leben gerufen, um Kindern den Umgang mit Literatur näher zu bringen, den Spaß am Lesen zu fördern und die Lesekompetenz zu verbessern. Und Spaß hatten die Schüler!

weiterlesen

Käfer & Co. – Soziales Lernen zum Singen, Mitmachen und Mitdenken

Am Mittwoch, den 1. Oktober 2014 war es wieder so weit: Frank Ströber kam mit seinem musikalischen Mitmachmärchen zu uns an die Wasenäckerschule. Die Käfergeschichte zum Mitsingen, Mitmachen und Mitdenken „… und du bist raus!“ zum Thema: „Außenseiter-Sein und Mobbing.”

Einige Kinder durften während des Stückes auf die Bühne kommen und spielen:

Babsi Biene, Rita Raupe, das Mädchen aus dem ersten Käferstück, und Uwe Weberknecht wurden vortrefflich von unseren Darstellern in Szene gesetzt. weiterlesen

Projekt bunte Blumenwiese

Bunt blühende Wiesen oder Wegränder sind selten geworden. Auch in den Gärten wird ein grüner Rasen ohne eine einzige Blume bevorzugt, daher bietet sich immer weniger Lebensraum für unzählige Tierarten, vor allem Insekten.

Bei den Bienen lässt sich schon seit einigen Jahren ein weltweit dramatisches Sterben beobachten. Bienen sind als Bestäuber für einen großen Teil der landwirtschaftlichen Pflanzen unentbehrlich. Ohne Bienen gibt es keine oder nur sehr schlechte Ernten. Auch die Pflanzenvielfalt ist ohne die Mithilfe der bestäubenden Bienen in großer Gefahr.

weiterlesen

Huhu – wir haben eine neue Schulküche

Hell, freundlich, ansprechend, so sieht die frisch renovierte Schulküche aus!

Viele Jahre haben sich die Kinder, Lehrerinnen und die Elternschaft einen neuen Küchenboden und eine neue Küchenzeile gewünscht.

weiterlesen

Luxuslandsitz

mit individuellen Zimmern, Suiten und Balkon!

Seit ein paar Tagen ist die Wasenäckerschule stolzer Besitzer eines Insektenhotels. Die Schüler der Lerngruppe d bauten zusammen mit Herrn Krejcik und Herrn Aichele vom NABU und Ihrer Klassenlehrerin Frau Wyland, 2 Praktikanten und Eltern ein Insektenhotel in ihrem Schulgarten. Die Kinder wollten einen Beitrag zum Fortbestehen der Artenvielfalt von Wildbienen und Insekten leisten, nachdem sie von ihrer Bedrohung hörten. Ziel war also, adäquate Nistmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, unter Berücksichtigung des individuellen „Lebensstandards“ der Insekten.